Zurück zur Startseite sub
www.tagblatt.chwww.thurgauerzeitung.chwww.appenzellerzeitung.chwww.wilerzeitung.chwww.toggenburgertagblatt.chwww.wundo.chwww.ostschweiz-am-sonntag.ch

Im Todesfall

Die ersten Schritte im Todesfall

Es ist immer ein Schock, wenn ein naher Angehöriger verstirbt, selbst wenn man dies aufgrund einer Krankheit womöglich erwartet hat. Trauer und Schmerz drohen einen zu überwältigen, aber dennoch muss man die Kraft aufbringen, sich um organisatorische Dinge zu kümmern. Einige davon sind zwingend vorgeschrieben und erlauben keinen Aufschub, bei anderen Angelegenheiten kann man sich etwas mehr Zeit lassen. Etliches kan...

Die Überführung

Wenn ein Mensch verstorben ist, muss dessen Leichnam innerhalb einer gewissen Frist an einen Ort überführt werden, an dem er bis zur Bestattung gemäss den gesetzlichen Vorschriften aufbewahrt werden kann – hier spielen hygienische Gründe und Aspekte der Pietät eine Rolle. Weder soll der Leichnam eine Gefährdung darstellen, noch soll er in seiner Totenruhe gestört werden. Er wird normalerweise in eine...

Sonderurlaub im Todesfall

Jeder Todesfall stellt für die Angehörigen und Freunde, die diesem Menschen verbunden waren, einen Schock dar und löst Trauer und Schmerz aus. Die seelische Belastung ist gross, man muss sich erst damit auseinandersetzen, dass das Leben nun ohne diesen Menschen weitergehen muss.

Die Obduktion

Der Tod eines geliebten Menschen ist immer schwer zu verkraften, reisst er doch eine grosse Lücke in das Leben, woran man sich erst einmal gewöhnen muss. Wenn aber angekündigt wird, dass der/die Verstorbene auch noch einer Obduktion unterzogen werden soll, so ist dies für viele Hinterbliebene ein grosser Schock. Es gibt jedoch mehrere Gründe, die eine solche Obduktion notwendig erscheinen lassen.